Die besten Orte in Großbritannien noch vor dem BREXIT zu besuchen

Exmoor

2019 ist das Jahr für Sternengucker, wenn man weiß wie und wo man den Nachthimmel ohne „Lichtverschmutzung“ in seiner Einzigartigkeit erleben kann. Großstädte wie London oder andere Ballungsräume eigenen sich dafür eher nicht. Zum Glück gilt dies nicht für andere Teile des Vereinigten Königreichs. Exmoor hat laut der International Dark-Sky Assoziation den dunkelsten Himmel des Landes. Die als Dark Sky Reserve klassifizierte Landschaft besteht aus Moorlandschaften mit Naturschutzgebieten, alten Bestattungsplätzen, wilden Tälern und schroffen Meeresklippen. Es ist eine sehr interessante und noch relative unberührte Landschaft, die Sie bei Tageslicht erkunden können. Nachts können Sie den Holdstone Hill, das County Gate, die Brendon Two Gates, den Webbers Post, das Anstey Gate, den Haddon Hill oder den Wimbleball Lake besuchen, um am späten Nachthimmel träumerisch in die Sterne zu schauen.

Buxton

Nicht nur das südenglische Bath, sondern auch der vom malerischen Peak District umgebene Kurort Buxton ist ein weiterer Ort mit geothermischen Quellen Großbritanniens. Es gibt es schon seit der Römerzeit und genau wie seine südliche Schwester war es im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert ein äußerst beliebter Ort für Badegäste, um die heilsame Wirkung thermischer Bäder zu nutzen. Buxton Crescent, der Baths Royal Crescent nachempfunden ist, steht jedoch seit Jahrzehnten leer. Erst kürzlich hat man sich jedoch dazu entschließen können, den Crescent und die Trinkhalle, sowie die natürlichen Mineralbäder, die an der (wahrscheinlichen) Stelle der ursprünglichen römischen Bäder errichtet wurden, zu restaurieren. Das 2019 eröffnete Buxton Crescent & Thermal Spa wird es den Besuchern ermöglichen, sich erneut in Buxton‘s warmem Wasser zu entspannen. Dazu gehören ein Thermalpool, der von St Ann’s Well gespeist wird, ein Außenpool, eine Sauna, Dampf- und Kaltbäder. Gleich nebenan befindet sich ein Fünf-Sterne-Hotel mit einem renovierten Ballsaal aus dem 18. Jahrhundert wo man sich so richtig verwöhnen lassen kann.

Schottisches Hochland

Vergessen Sie die beeindruckenden Nationalparks Nordamerikas und die imposanten Küsten Asiens. Auch Großbritannien bietet unglaubliche Landschaften, die viel einfacher und vor allem günstiger von Deutschland aus zu besuchen & zu erleben sind. Für einen Kurzurlaub im hohen Norden der Insel sollte man sich einen Flug nach London buchen und dann im „Caledonian Sleeper“, einem Nachtzug, die Reise in die Highlands anzutreten. Eine neue Flotte von Luxuszügen mit Doppelbetten und Bad ist seit dem Frühjahr 2019 im Einsatz. Gehen Sie in Inverness von Bord und brechen von dort zu Tagesausflügen zu & Wanderungen zu den Cairngorms auf, beobachten am Chanonry Point Delfine oder gegen auf Monsterjagd am Loch Ness. Wagen Sie sich weiter in die Ferne, um die fangartigen Berge von Duncansby Head, die einsamen Strände der Nordküste, das durch Harry Potter berühmt gewordene Glenfinnan-Viadukt und die schwindelerregenden Höhen von Ben Nevis, dem höchsten Berg der britischen Inseln, zu erleben.

Slapton Sands

Der 6. Juni 2019 markiert den Beginn des 75-jährigen Jubiläums der Normandie Landungen und für diejenigen, die ihren Respekt erweisen möchten, bietet der südliche Devon Strand von Slapton Sands mit dem Denkmal „Exercise Tiger“ Raum zum Nachdenken. Das Hauptdenkmal, ein geborgener Panzer, der dort bei den Übungen im Jahr 1944 unterging, erinnert an die fast 800 amerikanischen die dort im April 1944 während eines tragischen Übungsverlaufs für die D-Day-Landungen starben. Der Strand ist eine 30-minütige Fahrt von Dartmouth entfernt, einer bezaubernden Stadt am Flussufer, von der aus Besucher weitere Buchten, Schlösser und das historische Britannia Royal Naval College entdecken können.

Isle of Wight

„Es ist unmöglich, sich einen schöneren Ort vorzustellen“, schrieb Königin Victoria über ihr Privathaus auf der Isle of Wight, und wir neigen dazu, dem zuzustimmen. Das Osborne House war der Rückzugsort der königlichen Familie am Meer, und ein Besuch des reich verzierten Palastes und der Skulpturengärten wird im Jahr 2019 mit dem 200-jährigen Geburtstag der Königin am 24. Mai noch ergreifender. Außerhalb des palastartigen Ferienhauses befindet sich die Insel of Wight, die mit romantischen Stränden, malerischen Einkaufsstädten und Küstenwegen gespickt ist. Für jeden Geschmack ist etwas dabei – für Entdecker bis hin zu Tagesausflügler.

Dundee

Dank der V & A (Victoria & Albert Museum) ist Dundee heute ein kultureller Wallfahrtsort. Der neue V & A Außenposten in einem auffallend modernen Gebäude am Wasser wurde Ende 2018 in dieser schottischen Stadt eröffnet. Diese Hauptattraktion ist eine Kreation des schottischen Designers Christopher Kanes Kleider, die Sie das ganze Jahr über kostenlos besuchen können. Verpassen Sie auch nicht den Oak Room des Architekten Charles Rennie Mackintosh, ein versteckter Schatz, der aus seiner ursprünglichen Teestube in Glasgow geholt und hier wieder aufgebaut wurde. Zusätzlich zum V & A bietet Dundee jedoch auch eine große Auswahl an Bars, Restaurants und Bootstouren sorgen für eine immer lebhafter werdende lokale Szene.