7 Inseln in der Karibik von den Sie sicher noch nicht gehört haben

Es gibt mehr als nur einen Grund, dass die Karibik eine der beliebtesten Reiseregionen der Welt ist. Wunderschöne Strände, Luxushotels und gute Küche – kein Wunder also, dass Reiseziele wie Puerto Rico, Jamaika und die Dominikanische Republik immer wieder von sonnenhungrigen Urlaubern überflutet werden. Aber wenn Sie ein eher ruhigeres und vielleicht in ein mehr abgelegenes Reiseziel suchen, dann sollten Sie die teuren Resorts für Plätze eintauschen die weniger besucht, aber nicht weniger schön sind. Hier sind sieben Inseln, von denen Sie sicher noch nicht gehört haben, diese aber unbedingt besuchen sollten.

1. Dominica

Wer Naturliebhaber ist, für den ist Dominica das Paradies. Dieses ehemalige britische Kolonie liegt zwischen den immer noch zu Frankreich gehörenden Eilanden von Martinique und Guadeloupe. Die Insel bietet einen der längsten Wanderwege der Karibik, dem Waitukubuli, mit einer Länge von mehr als 180km an der durch unterschiedliches Terrain führt – Man entdeckt durch tosende Wasserfälle, unglaublich tolle Ausblicke von Anhöhen und vieles andere mehr. Seine Aufenthalt dort sollte man sich beim Resort Secret Bay buchen, der als besonders ökofreundlich gilt und wo man in baumhausartigen Villen übernachten kann. Eine Exkursion zur Bush Bar entlang des Indiaan River ist auch sehr empfehlenswert.

2. Saba

Die Ethnologie und Herkunft dieser kleinen Insel wird immer noch angezweifelt; in der Regel ist man sich aber mehr oder weniger einig, dass diese Insel von den Arawak Indianer als „Fels“ bezeichnet wurde. Schon die Ankunft auf dem Luftweg zum Juancho E. Yrausquin Flughafen ist wie ein aufregendes Abenteuer – der Anflug erfolgt zwischen Cliffs und man landet auch einer Piste die gerade einmal 400m lang ist! Auch hier kann man umweltfreundlichen Urlaub machen in dem man am besten sich ein Zimmer bei der Saba Ecolodge am Fuße des Mount Scenerey bucht. Schlafen können bis zu zwei Personen in einem der vielen Bungalows bei denen man sogar mit frischem und gesammeltem Regenwasser duschen kann. Spektakulär auch die Unterwasserwelt, die man beim Tauchabenteuer bei David’s Dropoff, im wahrsten Sinne des Wortes hautnah erleben kann.

3. St. Vincent, Canouan & Bequia

Okay, es sind eigentlich drei Inseln der Grenadinen, einem karibischen Staat der insgesamt aus 32 Inseln besteht, 9 davon sind besiedelt. Auch hier gibt es eine Fülle von diversen Sport- und Erholungsaktivitäten, inklusive Wanderpfaden durch die Regenwälder, Segeln und das Erkunden von Vulkanen. Wer Luxus pur mag, dem können wir den exklusiven Pink Sands Club auf Canouan; dort gibt es Villen oder Luxusapartments von denen aus man einen wunderschönen Blick auf die schneeweißen Sandstrände, dem nahen Korallenriff und das Meer hat. Für Golfer ist der Canouan Golf Club wohl die beste Option. Gur dinieren kann man im Black Pearl Restaurant auf der Insel Bequia. Besonders beliebt dort die jeden Mittwoch stattfindende Westindische BBQ Session mit einer Live-Band.

4. Nevis

Nevis, von vielen auch das der trendigste aller Amerikanischen Gründungsvätern angesehen, ist Heimat der wohl anspruchsvollsten Wanderwege der Karibik. Sollte man sich für einen Hiking-Trip begeistern können, dann wird man vom Nevis Peak aus eine wunderbare Aussicht genießen können. Auf Nevis gibt es aber auch Briefmarkenmuseum bei dem sich die Freunde der Philatelie sicherlich mehr als nur wohlfühlen werden… wenn man Glück hat, dann kann man u.Ust. sogar einer der seltenen Marken aus Nevis auf einem Trödelmarkt ergattern. Für die Freunde der Strände und anderen Erholungen bietet sich der Aufenthalt im Paradise Beach an. Dort gibt es am Strand gelegene Villen, inklusive Küche, ideal also für Familien die gerne selbst sich leckere karibische Gerichte zubereiten wollen.

5. Barbuda

Barbuda ist eine in der Ostkaribik gelegene Insel die besonders für ihre pinkfarbenen Sandstrände bekannt ist. Die Einwohnerzahl liegt gerade einmal bei knapp 1.800 Seelen; ein Art Urlaub mit gemütlichem Dorfcharakter kann man dort also erwarten. Wer die Tierwelt der Insel erkunden möchte, dem empfehlen wir einen Besuch im Busch wo man heimisches Rotwild, aber auch Niederwild wie Wildscheine und Wildvögel entdecken kann. Auch auf dieser Insel kann man ökofreundlich Urlaub machen; und zwar im Resort Barbuda Cottages. Wer die Nachbarinsel Antigua besuchen möchte kann sich ein Boot leihen oder sich übersetzten lassen. Gutes lokales Essen gibt’s im Le Bistro.

6. Tortola

Tortola ist die größte der Britischen Jungferninseln und besonders für seinen Yachthafen bekannt. Auch hier kann man an den schönen weißen Sandstränden sich erholen oder zum Angeln oder Fischen Lokalitäten wie Soper’s Hole, Brandywine Bay or Trellis Bay aufsuchen. Wer sich einmal näher mit der Herstellung und auch dem Verköstigen von echtem karibischen Rum befassen möchte, dem empfehlen wir einen Besuch der Callwood Rum Distillery. Für den Aufenthalt können wir den Mango Bay Resort sehr empfehlen. Auch hier befinden sich die Unterkünfte in Strandnähe und man hat dort mehrere Möglichkeiten zum Surfen, Wasserski und anderen Wassersportaktivitäten. Empfehlenswert auch ein halbtägiger Trip an Bord der Yacht Pampered Pirate.

7. Mustique

Mustique ist eine private Insel und Teil von St. Vincent und den Grenadinen. Keine andere Insel dort ist exklusiver als diese. Antreffen kann man auf diesem Eiland übrigens Berühmtheiten wie Johnny Depp, Mick Jagger oder Kate Moss… weil diese sich eben ein Domizil dort leisten können. Wer gerne entlang der wunderschönen Strände auf dem Rücken eines Pferdes entlangreiten möchte, der kann genau dies dort tun. Für den Aufenthalt auf Mustique empfehlen wir das historische Gasthaus, Cotton House. Für Drinks und unterhaltsame Abendunterhaltung sollte man sich einen Besuch bei Basil’s Bar vormerken.

Tags: